27.02.11 ÔÇô The Sweet Serenades (ein Wohnzimmer)

Une soir├ęe de poche. Als Sonntags├╝berraschung: Ein Wohnzimmer am Schlachthof, f├╝nf Schweden, eine Lichterkette. Und Melodien von Shout Out Louds-Format mal zwischen Schreibtisch und Singlek├╝che. Statt auf gro├čer Clubb├╝hne.

Dresden gro├č und M├╝nchen: Nah.

Irgendwie kamen die Sweet Serenades nicht nach Polen. Ein unaussprechliche Stadt mit einem M und einem gro├čen Konzertsaal w├Ąre es gewesen. Aber der Mietwagen und die Versicherung… – so in etwa ging die Geschichte. Und dann standen sie, on short notice, in M├╝nchen. Zu f├╝nft. Mit H├╝ten, charmantem L├Ącheln – und Trommeln und gro├čen Verst├Ąrkern. Und nun wissen wir: Das alles passt tats├Ąchlich in ein M├╝nchner Wohnzimmer, zusammen mit 30 Facebook-Schnellinformierten. Tatortverweigerern. Eine Lichterkette den Musizierenden vor die F├╝├če gelegt, und ein paar K├Ąsten Bier auf den Balkon. Ein wenig Bauchgrimmen nach den ersten Akkorden, als die Nachbarn aus dem vierten Stock kamen, um interessiert zu sehen, was denn vor sich gehe – aber, auch das eine innen.aussen.raum-Lektion: Die CSU-Hauptstadt kann auch tolerant. Und so rissen die Serenades sachte das Haus ab; ein Gedankensingalong f├╝r den Montag; und schauten ihrem Publikum zur Abwechslung mal direkt in die Augen, und umgekehrt, so ohne B├╝hne… All a laugh and a smile. Mitsamt den Gespr├Ąchen vorher und nachher. Dresden war 200 Zuschauer, und M├╝nchen ganz nah, sagt S├Ąnger Matte nachher. Und beides sch├Ân. And so say we.

secret wohnzimmer | 27.02.2011 | 20.00 – 23.30 |, Ort: Tumblingerstra├če, Isarvorstadt | Besucher: ca. 30 | live: The Sweet Serenades (Stockholm)┬á | Video: Youtube