25.06.11 – Solander, Ghislaine Adair (Isarufer, unterm Baum)

am schwedischen Mittsommerabend: Skandinaviens (vielleicht) feinste Indie-Folk-Band. An der Isar, und das einzige Mal auf der Tour unverstÀrkt. Mit Cello und Glockenspiel. Da geht die Sonne nicht unter.

Schwedische Folksterne am Isarhimmel.

Doch wieder Zeit fĂŒr einen persönlichen Einstieg: Denn vor drei Jahren, im Mai 2008, habe ich im Malmöer SĂŒden, im Viertel MöllevĂ„ngen, wo sich die Döner- und FalafellĂ€den neben die Clubs und PlattenlĂ€den drĂ€ngen (und im Sommer der Löwenzahn aus den Ritzen im Asphalt), eine kleine, selbstgefaltete CD-HĂŒlle aus einem WĂŒhlkiste gezogen. 10 Kronen, einen Euro, kostete die erste Solander-EP mit dem blauen Cover, und das war schon mal das Risiko wert. Die Musik reichte schon damals leicht fĂŒr das PrĂ€dikat GlĂŒckskauf – Aber wer hĂ€tte denken können, dass aus der sĂŒdschwedischen Grabbelkiste eine der feinsten Indie-Folkbands des Landes hervorwachsen sollte?

…und, kein Zweifel, das sind Solander heute, ein kleiner Fixpunkt im skandinavischen Folkkosmos: Aus Fredrik Karlssons Soloprojekt ist eine famose kleine Band geworden. Ein, zwei Gitarren, ein Schlagzeug und ein Cello. Glockenspiel und Folkpicking ranken sich umeinander. Dann reichen sich Melancholie und Fernweh die Hand und breiten weiche Gedankenbetten aus. Wenn sich auf dem neuen Album Passing Mt. Satu die Songs entfalten, dann ist ein leises, nachdenkliches The National nicht fern. Keine Übertreibung.

Am schwedischen Mittsommersamstag holen wir Solander nach MĂŒnchen: Am Isarstrand, unter Baumlaub – und ganz unverstĂ€rkt. Das ist eine echte Einmaligkeit: Auf keinem anderen Konzert der kleinen Deutschlandtour bleibt der Strom sonst aus, und nur an der Isar wird das E-Cello gegen echtes Holz eingetauscht. Und dann, ganz sicher, ist alles an seinem Platz. Bei Kerzenschein die Luft mit Musik aus echten Instrumenten fĂŒllen: Das ist wie gemacht fĂŒr die Band.

Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Und: Das Konzert kostet nichts und findet bei jedem Wetter statt. Notfalls ziehen wir unter die Wittelsbacher BrĂŒcke um. Der innen.aussen.raum freut sich auf ein Highlight. Und viele Besucher. FĂŒr GetrĂ€nke, Musik und Raum ist gesorgt. Alles was an schönem dann noch fehlt seid ihr. Bis dahin!

PS: Auch wenn das Konzert kostenlos ist und alle eingeladen sind: Die Band hat natĂŒrlich trotzdem Reisekosten, und die sollen sie erstattet kriegen. Insofern freuen wir uns sehr ĂŒber kleine Spenden, wenn ihr sie entbehren könnt.

 

Daten und so: innen: stadt. außen. | 25.06.2011 | 20.00 – 00.00 | Isar-Ostufer, nördlicher der Wittelsbacher BrĂŒcke (bei schlechtem Wetter unter der BrĂŒcke | U1, U2 Kolumbusplatz, Bus 58 Baldeplatz (nĂ€her!) | Eintritt: frei | Bier ist reichlich vorhanden: 1,50 Euro die Augustiner-Flasche.