22.09.16 Kristoffer Bolander, Vincent Long (Hinter dem Sch├Ânen Markt)

Wenn schon ein langer Herbst beginnen muss – dann am besten mit dieser Musik. Akustikgitarren, Melodien – und Ausbruch, Sturm und Weite. Zweimal folkige Musik mit Sinn und Verstand. Was man so „Geheimtipp“ nennt.

Nothing to forgive / nothing to forget.

Ja, es ist wahr: Gleich ist Herbst. Vielleicht schon in drei Wochen. Ob es nun so kommt, oder nicht – wir haben da das passende Konzert f├╝r euch.
Ein Ausflug in die vergessenen Gewerber├Ąume Obersendlings. Mit gro├čartiger Musik aus Skandinavien. Geheimtipp-Material aus V├Ąnersborg, wo der gr├Â├čte schwedische See seine Wellen schl├Ągt. Das ist uns mal wieder ein seltenes „innen: stadt.“-Konzert wert.

Kristoffer Bolander (V├Ąnersborg / Indie-Folk-Skandicana)

Was sch├Ân ist: Gitarrenmusik die nach Ferne und Weite klingt. Was sie dann erst wichtig und notwendig macht: Das ernsthaft Bittere im Blick ├╝ber die weite Landschaft (zum Teufel mit Melancholie) – und der Stich im Brustkorb, der Textzeilen und Gitarrenmelodien noch dieses kleine St├╝ckchen anhebt.
Kristoffer Bolander aus dem schwedischen Westen hat die Melodien in den Fingerspitzen. Das hat er schon vor ein paar Jahren mit der feinen Band Holmes bewiesen. Vor allem aber ist er ein Songwriter, der mehr macht, als nur gef├Ąllige Melodien aneinander zu st├╝ckeln. Es geht um alles. Das Stechen wird auch mal zu einem fiesen Bei├čen. Akustisch erledigt das dann seine Band f├╝r ihn mit: Mit wuchtigen Drumschl├Ągen ├╝ber den zarten Melodien. Mit Gitarrenlinien, die sich als wilder Sturm austoben d├╝rfen. Herbststurm, vielleicht. Folk, Indie, eine Spur Country und eine Ahnung Post-Rock.
Nur falls ihr dieses Jahr noch ein Indie-Folk-Konzert h├Âren wollt, das euch nicht nur einlullt, sondern auch mitrei├čt: Hier ist es.

Vincent Long (Berlin / Songwriting)

Auch Vincent Long macht mit seiner Gitarre etwas, das viele machen: Folksongs. Und auch er auf eine Art, die kaum jemand auf ├╝berzeugende Weise die B├╝hne bringen kann. Au├čer ihm nat├╝rlich. Mit echten Geschichten, Verweisen auf gro├če Literatur, in Bildern die sich zwischen Klein- und Gro├čhirn festbei├čen. Mit Stampfen, Singen und Rufen. Akustischen Momenten und Raum zum Mitsummen. Es ist Musik, mit allem was ihr an Musik m├Âgt – und dann noch etwas Theater f├╝r den Kopf dazu. Gro├čes Theater nat├╝rlich. Kein Kleinstadtvariet├ę, sondern britisches Storytelling.

Daten und so: innen: stadt. mit Kristoffer Bolander | 22.9.2016 | Beginn 20.00 Uhr | Ort: Hinter dem Sch├Ânen Markt (Zielstattstra├če 37 / U3 Aidenbachstra├če / Bus 53 Hofmannstra├če) | Bier: tba | Eintritt: tba |