20.06.16 Talune, Long Tall Jefferson (Lothringer13 Halle)

Es ist Sommer. Or so it seems. Wir haben neue Abenteuer in Akustisch f├╝r euch – aus Frankreich und der Schweiz. Und einen neuen Ort, der uns den Isarbaum gar nicht so sehr vermissen l├Ąsst.

Ein Rettungsboot f├╝r jeden Sommer.

Na, da haben wir uns ein Wetter f├╝r unseren Ankonzerteln 2016 ausgesucht… Mit dem Isarbaum wird’s leider nichts – daf├╝r gew├Ąhrt uns die Lothringer13 einen Gastabend an einem brandneuen i.a.r.-Ort.
Und nat├╝rlich sind gro├čartige K├╝nstler dabei, die das ganze Wasser vergessen machen. Kommt am Montag in die innen: stadt!
Mit dabei sind: Long Tall Jefferson und Talune. Dazu Deko aus der innen.aussen.raum-Schmiede – und diesmal auch ein besonderes Bierschmankerl.

Talune (Paris, Folktronica)

Aus den Ideen, die Menschen auf ihren Gitarren schmieden, wachsen die sch├Ânsten Bl├╝ten. Zum Beispiel im Fall von Talune aus Paris: In der Mitte aller Songs stehen die Akkorde. Und au├čenrum gedeiht Knistern, Knarzen, Schrappeln aus wunderlichsten Quellen und viel freie Luft zum Atmen und Denken ├╝berall dort, wo gerade kein Ger├Ąusch notwendig ist. Was die Band h├Ârbar macht, klingt immer nach wichtiger Mitteilung. Meistens nach Folk plus X. Und dann bei allem wohldosierten Minimalismus auch immer nach Freude am Spielen. Ohne Spa├č ist schlie├člich auch alle Stille nichts. Talune sind ├╝brigens gerade auf ihrer allerersten Europatour – und zum ersten Mal in M├╝nchen.

Long Tall Jefferson (Z├╝rich, Folk-Tunes)

Falls am Montag ein Fluss ├╝ber die Ufer treten sollte, ist es ein Gl├╝ck, dass wir Long Tall Jefferson dabei haben. Nicht unbedingt, weil er als Schweizer als Rettungsschwimmer pr├Ądestiniert w├Ąre. Sondern weil Long Tall Jeffersons Songs Schwimmfl├╝gel und Rettungsringe sind, f├╝r die Entkr├Ąfteten und die, die es nach unten zieht. Aus schwindelnder Zwei-Meter-H├Âhe singt er ├╝ber verhunzte Tage, verlorene Freundschaften oder, tats├Ąchlich, den Tod. Aber Weltunterg├Ąnge sind das in Long Tall Jeffersons Stimme und Worten alles nicht. Wegen der melancholischen Abgekl├Ąrtheit, die da mitschwingt. Und wegen der Gitarre, die dazu klingt: In warmen Akkorden oder mit einem kleinen vers├Âhnlichen H├╝pfer am Ende. Und dann steht auch schon wieder die Abendsonne ├╝ber der Flut.

Daten und so: innen: stadt. aussen. | 20.6.2016 | Beginn 20.30 Uhr | Wenn’s klappt: Isar-Ufer unterm Baum, n├Ârdlich der Wittelsbacher Br├╝cke | Bus 58 Baldeplatz, U1/U2 Kolumbusplatz | Eintritt: frei | Bier: vorhanden, 2,00 Euro die Flasche Isarkindl.