10.09.19 Adam Evald, Pedro Pastoriz, Yngve (Isar-Ufer unterm Baum)

If these are the last days of summer, we should stay awake: Ein akustisches Konzert auf den letzten Dr├╝cker.

Schweden. Brasilien. M├╝nchen.

Es ist nie zu sp├Ąt f├╝r einen Abend mit akustischer Musik – wenn’s Herbst wird, klingt alles nochmal ein St├╝ck intensiver. Oder, wie’s mal eine schwedische Band formulierte: „If these are the last days of summer/we should stay awake“.

Wir haben drei K├╝nstler aus Schweden, Brasilien und M├╝nchen f├╝r euch herbeigerufen. Entweder unter dem Isar-Baum oder gut „bedacht“ werden wir das Sommer-Ende nochmal feiern.

+++ innen: stadt. au├čen.
++++ Am 10. September am Isarufer n├Ârdlich der Wittelsbacher Br├╝cke.
+++++ Beginn 19.30 Uhr (p├╝nktlich! Es wird fr├╝h dunkel.)

Mit:

Adam Evald (Malm├Â/Piano-Songwriting)
Ein Songwriter (ganz buchst├Ąblich) von Welt ist unser verdienter Headliner: Adam Evald aus Schweden ist mehrfach mit seinem Songs ├╝ber die Kontinente gereist, zun├Ąchst mit Solander, jetzt schon sehr lange mit seiner eigenen Musik. Und er ist l├Ąngst kein Unbekannter mehr in Russland, Indonesien oder Brasilien.
Das nat├╝rlich vor allem wegen seiner Musik. Schonungslos zarte Songs, voll von gro├čen aber glaubw├╝rdigen Gesten und Geschichten. Das ist was dran, was auch an k├╝hlen Fr├╝hherbstabenden w├Ąrmt. So glauben wir auch gerne wieder an, ja: Pop. H├Ârt es euch an.
https://www.youtube.com/watch?v=JVEfh4UPk5w

Pedro Pastoriz (São Paulo, Retro-Indie)
…ja, sowas muss man in Deutschland erstmal zu h├Âren bekommen. Nicht, weil Pedro Pastoriz‘ Musik irgendeine seltsame Form von Exotik umwehen w├╝rde (abgesehen vom Portugiesischen, das es im normalen Indie-Biz ja nicht mal von Portugal bis Deutschland schafft). Aber die Mischung dessen, was dieser Herr so macht, ist im besten Sinne unerh├Ârt: Retro. Rock. Melancholie bricht Ironie. Und umgekehrt. Tapete trifft Surf. Und Sehnsucht. Wir sind selbst aufs Feinste gespannt, wie das akustisch klingen wird.
https://www.youtube.com/watch?v=q4Sadp7Hz20

Yngve (M├╝nchen/Folk)
Vielleicht kennt ihr Yngve noch nicht. Solltet ihr aber. Schon aus der alten Heimat Irland heraus hat dieser erstaunliche Songwriter mit seiner Band Yngve & The Innocent so einige Touren durch Deutschland gespielt – oder auch einen Auftritt vor 15.000 Zuschauern in London. Mittlerweile lebt Yngve in M├╝nchen – und f├Ąngt nun an, seine erstaunliche Musik in die Stadt zu tragen: Wohl erz├Ąhlte erstaunliche Geschichten, ein kleiner Twist und dann und wann eine Grande Finale, sicher getragen von schwelgender/fein gesetzter/shuffelnder Akustikgitarre. Zum Kennenlernen diesmal: Solo und unverst├Ąrkt.
https://www.youtube.com/watch?v=SmCnP9z9AN4

Daten und so: innen: stadt. aussen. | 10.9.2019 | Beginn 19.30 Uhr (p├╝nktlich!) | Isar-Ufer n├Ârdlich der Wittelsbacher Br├╝cke | U1/U2 Kolumbusplatz, Bus 58, 68, 132 Baldeplatz | Eintritt: frei, Spende erw├╝nscht | Bier: ist dabei, 2,50 Euro die Flasche Isarkindl.