06.06.17 Paper Beat Scissors, Close Talker, Lucas Laufen (Rumours)

Also mal wieder drinnen. Aber einem brandneuen, besuchenswerten Ort. Und mit gleich drei v├Âllig unverst├Ąrkten Auftritten: Zweimal Kanada, einmal Australien. Zweimal in voller Bandformation.

Drei mal gro├če Musik drinnen: Akustisch und zum Anfassen nah.

…da wollten wir gleich ein extra-spezielles Isar-Konzert nachlegen, an neuem Ort und mit einem Spezialgast – und dann der Wetterbericht einfach so: 11 Grad und 50% Regenwahrscheinlichkeit.
Egal! Wir machen einen brandneuen M├╝nchner innen.raum zum akustischen Klangparadies und laden euch alle ein, zum Musikleckerbissen. Wie immer: Strom verboten, Eintritt frei, Spende erw├╝nscht. Packt gerne eure Picknickdecke ein zum gem├╝tlichen Zuh├Âren.

drinnen statt draussen – mit:

Paper Beat Scissors (Halifax, Folk)
Eben noch auf der gro├čen Theatron-B├╝hne – jetzt schon akustisch und zum Anfassen: Diesen gro├čartigen Musiker mussten wir uns catchen, damit ihr ihn euch nochmal ganz in Ruhe anh├Âren k├Ânnt. Tim Crabtree alias Paper Beat Scissors ist einer der Gr├Â├čten aus Kanada, wenn es darum geht, ganz entspannt Gef├╝hle in Sound zu packen. In ruhigen, meeresgraben-tiefen Folk. Und dann auch mal wieder etwas wilder, eigen-williger. Wenn ihr Assoziationen wollt: Denkt an Iron & Wine, zum Beispiel.
Das Allerbeste: Auf unserer B├╝hne gibt es Paper Beat Scissors nicht nur ganz unverst├Ąrkt – sondern auch noch in voller Bandformation. Wir spekulieren auf ein h├Âchst erinnernswertes Erlebnis…

Close Talker (Saskatoon, Indie-Pop)
Was ist uns da f├╝r ein schillernder, (im besten Sinne) dicker Fisch in die H├Ąnde gefallen: Der Regen macht Close Talkers Konzert am Kulturstrand unm├Âglich – f├╝r so eine Band planen wir gerne nochmal um und r├Ąumen einen Platz im Programm frei!
Was euch erwartet: Feiner Indie-Pop mit viel Luft zum Atmen, ausgefeiltes Songwriting und ├╝berhaupt: eine der meist beachteten Bands aus Kanada der j├╝ngsten Zeit. Der besondere Clou: Alles komplett akustisch, ausnahmsweise. Als w├Ąrs unterm Isar-Baum.

Lucas Laufen (Port Lincoln, Songwriter)
Wir sind ja immer wieder ein wenig stolz, wenn tats├Ąchlich 200, 300 M├╝nchner Konzertg├Ąnger ganz leise lauschen, um die Musik eines einzelnen Menschen mitzuerleben…
Lucas Laufen aus dem ganz, ganz fernen S├╝daustralien ist genau der richtige K├╝nstler f├╝r so ein Setting: In seinen Song gibt es keine Eile, daf├╝r das langsame Flie├čen der Zeit und eine Ruhe wie in einem schweigsamen Sofaabend auf tiefen Kissen.
Was nicht hei├čt, dass in seinen Songs nichts passiert: Die Emotionen schlagen aus den Akkorden und Worten ans Zuh├Ârerohr wie Wellen an den Strand, drehen auch mal kleine Strudel und etwas Gischt, wenn ein gro├čes Schiff vor├╝berf├Ąhrt. Und so ist das ja vielleicht auch, an der s├╝daustralischen K├╝ste. Wir freuen uns sehr drauf!

Daten und so: drinnen: statt. draussen. | 6.6.2017 | Einlass 20.00 Uhr | Rumours, Friedenstra├če 10 (Optimolwerke) | S1-S8 Ostbahnhof | Eintritt: frei | Bier: vom Rumours